In Grabern tritt erstmals eine Gemeinde als Energieversorger für die Bürger und Bürgerinnen auf.

Grabern
In Grabern (im Foto der Kindergarten) kann der Strom vom eigenen Dach oder von der Gemeinde bezogen werden. Foto: Grabern Gemeindezeitung

Die kleine Gemeinde Grabern im Weinviertel macht es vor: Sie setzt eine Energie-Gemeinschaft um. Möglich wird das durch die Technik der eFriends. Denn damit kann das Strom-Teilen in Echtzeit gemessen werden.

WARUM MACHT DIE GEMEINDE GRABERN EINE STROM-GEMEINSCHAFT?
Weil mit einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft lokal erzeugte erneuerbare Energie auch wieder lokal, d.h. in der Gemeinde Grabern, verbraucht werden kann. Die Wertschöpfung bleibt in der Gemeinde und Energieimporte können deutlich verringert werden. Teilnehmen können alle: BürgerInnen, die über eine PV-Anlage verfügen genaus wie jene, die nur Strommpfänger sind. Die einzelnen TeilnehmerInnen profitieren durch geringere Netzkosten und den Entfall diverser Abgaben. 

WER KANN MITMACHEN?
Prinzipiell jeder Bürger und jede Bürgerin der Gemeinde Grabern, egal ob Haushalt, kleine und mittlere Gewerbebetriebe als auch die Gemeinde, die bereits seit längerem selbst erneuerbare Energie erzeugt. Die Möglichkeit der Netzkostenersparnis für die innerhalb der Gemeinde erzeugte und verbrauchte Energie, besteht aufgrund der regionalen Begrenzung. Konkret müssen alle Teilnehmer einer EEG an die selbe Trafostation (Niederspannung) und/oder Umspannwerk (Mittelspannung) angeschlossen sein.

Wenn Sie jetzt überlegen nach Grabern zu ziehen um an dieser EEG teilzunehmen zu können, werden Sie mit Sicherheit gut und gerne aufgenommen ;-) Alternativ können Sie aber auch an ihrem bisherigen Wohnort eine eigene EEG gründen, auch dazu können wir nicht nur Auskunft geben, sondern Sie dabei unterstützen.

WIE KANN ICH TEILNEHMEN?
Melden Sie sich bei uns: schreiben Sie an redaktion@energie-bau.at. Wir leiten die Anfragen an die richtigen Stellen weiter.

WAS MACHT GRABERN DERZEIT SCHON?
Die Produzenten und Konsumenten schließen sich in dieser Gemeinde zusammen und unabhängig von großen Stromkonzernen zu werden. Mit der Bürgerbeteiligung und unserer eFriends Technologie ermöglichen wir das regionale Verteilen von Sonnenstrom. Eine Direktvermarktung von Strom. Und damit eine Strom Revolution. Die regionale Wertschöpfung bleibt zu 100% in der Gemeinde. Der ökologische Wert ist unschätzbar, der wirtschaftliche wird der Energiegemeinschaft zu Gute kommen. Mit Unterstützung der LEADER Region Weinviertel-Manhartsberg will man diese wegweisende Initiative unterstützen und Vorbild für andere Gemeinden sein. 

1. kleinregionale Gemeinschaft
Mit diesem Projekt wird in der Region Weinviertel-Manhartsberg die 1. kleinregionale bzw. lokale Energiegemeinschaft geschaffen, die sich zukünftig zu einer energieautarken Gemeinde entwickeln kann. Um dieses 1. Pilotprojekt in Österreich nun endlich realisieren zu können, bedarf es der Unterstützung öffentlicher Fördergelder.

Gemeindegebäude_Zusammenschluss6.jpg

Bürger können Strom tauschen, finanzieren Photovoltaik-Anlagen und bekommen den Wert in Gutscheinen zurück – und den Strom von „ihren“ PV-Modulen. Grafik: eFriends 

Grabern Bürgermeister Herbert Leeb 2021Gutscheine aus der Region
Die Idee ist, dass Bürger eine oder mehrere Photovoltaikanlagen in Form eines Bürgerbeteiligungsprojektes finanzieren. Als Gegenwert erhalten sie zu ihrer Investition Gutscheine aus der Region sowie Sonnenstrom von der PV-Anlage und die eFRIENDS Technik gratis, welche die Gemeinde finanziert.

Gemeinde als Energieversorger
Ziel des Projektes ist die Beteiligung der Bürger am aktiven Klimaschutz und regionalen Energiepolitik (gem. EU-Richtlinie). Die Gemeinde wird indirekt als Energieversorger auftreten und von Stromkonzernen unabhängig sein können. Zudem soll die regionale Wertschöpfung damit zu 100% in der Gemeinde bleiben. Bürgermeister Herbert Leeb (Foto) glaubt an dieses Modell und sieht die Zukunft in kleinräumiger Energieversorgung.

Hier gibt es noch mehr Infos

Gemeindewebseite: www.gemeinde-grabern.at

Förderstelle: Ecoplus
Umsetzungsjahr: 2019-2021
Kategorie: Umwelt
Förderschwerpunkt: Natürliche Ressourcen und erneuerbare Energien

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.